Betriebliches Versorgungswerk

Die klagende Partei hat ab dem 1.07.2015 einen Anspruch auf eine um € 27,70 brutto höhere monatliche betriebliche Altersversorgung nach § 6 Ziffer 1 AusfBestg BVW sowie ab dem 1.07.2016 auf eine um insgesamt € 87,52 brutto höhere Betriebsrente.

Arbeitsgericht Hamburg, 01.12.2016 – 29 Ca 223/16 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Das Rechtsmittel hat in der Sache keinen Erfolg. Die Klage ist zulässig und begründet. Der klagenden Partei stehen die geltend gemachten Erhöhungsansprüche in Bezug auf die Betriebsrente zu.

Landesarbeitsgericht Hamburg, 15.06.2017 – 7 Sa 6/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Die zulässige Revision der Beklagten bleibt erfolglos. Das Landesarbeitsgericht hat die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts zu Recht zurückgewiesen.

Bundesarbeitsgericht, 25.09.2018 – 3 AZR 333/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Die Beklagte ist verpflichtet, die Gesamtversorgungsbezüge des Klägers nach AB § 6 Ziff. 1 und Ziff. 2 BVW entsprechend der Steigerung der Renten in der gesetzlichen Rentenversicherung zum 1. Juli 2015 um 2,09717 vH und zum 1. Juli 2016 um 4,2451 vH zu erhöhen und von dem sich ergebenden Betrag die gesetzliche Rente des Klägers sowie die Leistungen der Versorgungskasse in Abzug zu bringen.

BAG, 25.09.2018 – 3 AZR 333/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Versorgungsorddnung von 1985

Die Klage ist begründet. Dem Kläger stehen die geltend gemachten Ansprüche zu.

Arbeitsgericht Gießen, 13.05.2016 – 3 Ca 12/16 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Arbeitsgerichts Gießen vom 13. Mai 2016 - 3 Ca 12/16 - abgeändert und die Klage abgewiesen.

Landesarbeitsgericht Hessen, 22.02.2017 – 6 Sa 972/16 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts vom 22. Februar 2017 - 6 Sa 972/16 - aufgehoben.

Bundesarbeitsgericht, 25.09.2018 – 3 AZR 289/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Neuen Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision.

Landesarbeitsgericht Hessen, 26.02.2020 – 6 Sa 972/16 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Im Rahmen der Interessenabwägung ist zu prüfen, ob die von der Beklagten vorgebrachten Gründe für eine unterhalb der Vorgaben von § 6 Ziff. 1 TV VO liegende Anpassung der Renten das Interesse des Klägers an einer Anpassung entsprechend der Entwicklung der gesetzlichen Renten überwiegen. Dabei kommt es auch auf die Gewichtigkeit der vorgebrachten Gründe an.

BAG, 25.09.2018 – 3 AZR 402/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Dienstvertrag

Gemäß § 9 Nr. 1 Dienstvertrag richtet sich die Anpassung der Gesamtversorgungsbezüge des Klägers nach AB § 6 BVW. Das ergibt die Auslegung der vertraglichen Vereinbarung.

Arbeitsgericht Hamburg, 10.11.2016 – 29 CA 140/16 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Die Beklagte ist verpflichtet, die Gesamtversorgungsbezüge des Klägers nach § 9 Nr. 1 Dienstvertrag iVm. AB § 6 Ziff. 1 und Ziff. 2 BVW entsprechend der Steigerung der Renten in der gesetzlichen Rentenversicherung zum 1. Juli 2015 um 2,09717 vH zu erhöhen und von dem sich ergebenden Betrag die gesetzliche Rente des Klägers sowie die Leistungen der Versorgungskasse in Abzug zu bringen.

Landesarbeitsgerichts Hamburg, 11. Juli 2017 – 4 Sa 100/16 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Die zulässige Revision der Beklagten bleibt erfolglos. Das Landesarbeitsgericht hat die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts zu Recht zurückgewiesen.

Bundesarbeitsgericht, 25.09.2018 – 3 AZR 468/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Die Beklagte ist verpflichtet, die Gesamtversorgungsbezüge des Klägers nach § 9 Nr. 1 Dienstvertrag iVm. AB § 6 Ziff. 1 und Ziff. 2 BVW entsprechend der Steigerung der Renten in der gesetzlichen Rentenversicherung zum 1. Juli 2015 um 2,09717 vH zu erhöhen und von dem sich ergebenden Betrag die gesetzliche Rente des Klägers sowie die Leistungen der Versorgungskasse in Abzug zu bringen.

BAG, 25.09.2018 – 3 AZR 468/17

Liste der Entscheidungen

September 2018

BAG 25.09.2018 – 3 AZR 289/17 [VO 85]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 333/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 334/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 335/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 355/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 356/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 358/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 364/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 402/17 [VO 85]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 407/17 [VO 85]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 466/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 468/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 485/17 [BVW]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 502/17 [VO 85]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 503/17 [VO 85]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 504/17 [VO 85]
BAG 25.09.2018 – 3 AZR 505/17 [VO 85]

April 2019

BAG 11.04.2019 – 3 AZR 310/18 [BVW]
BAG 11.04.2019 – 3 AZR 105/18 [VO 85]
BAG 11.04.2019 – 3 AZR 108/18 [VO 85]
BAG 11.04.2019 – 3 AZR 109/18 [VO 85]
BAG 11.04.2019 – 3 AZR 113/18 [VO 85]
BAG 11.04.2019 – 3 AZR 115/18 [VO 85]
BAG 11.04.2019 – 3 AZR 118/18 [VO 85]

Juni 2019

BAG 06.05.2019 – 3 AZR 287/18
BAG 07.05.2019 – 3 AZR 87/18
BAG 10.05.2019 – 3 AZR 334/18

Juli 2019

BAG 23.07.2019 – 3 AZR 467/17 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 536/17 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 88/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 91/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 265/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 280/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 306/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 333/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 347/18 [BVW]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 377/18 [VO85]
BAG 23.07.2019 – 3 AZR 470/18 [BVW]

Frühpensionierung

Dem Kläger war ursprünglich eine Gesamtversorgungszusage mit Gesamtrentenfortschreibung nach den BVW zugesagt. Mit Abschluss des Frühpensionierungsvertrags haben die Vertragsparteien allerdings in § 9 Satz 1 Frühpensionierungsvertrag vereinbart, dass der Kläger unabhängig von einer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung und einer Versorgungskassenrente eine in ihrer Ausgangshöhe festgelegte Betriebsrente erhält. Damit haben die Vertragsparteien ausdrücklich bestimmt, dass dem Kläger keine Gesamtversorgung mehr zustehen soll.

BAG, 25.09.2018 – 3 AZR 485/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Frühpensionierung

Weiter gehende Ansprüche, die sich ergeben könnten, wenn es sich bei den BVW um eine Betriebsvereinbarung handelte und § 9 Satz 1 Frühpensionierungsvertrag deshalb wegen Verstoßes gegen das betriebsverfassungsrechtliche Günstigkeitsprinzip (vgl. dazu BAG 19. Juli 2016 - 3 AZR 134/15 - Rn. 59 ff., BAGE 155, 326) unwirksam wäre, hat der Kläger nicht geltend gemacht.

BAG, 25.09.2018 – 3 AZR 485/17 (Betriebliche Altersversorgung der Generali Deutschland AG)

Wir nutzen Cookies. Mehr Details