Ich habe geklagt, um deutlich zu machen, daß bestehende Verträge nicht so einfach nach Gutsherrenart einseitig verändert werden dürfen. Das ist gelungen.

Peter C. 24.05.2020

In der Rückschau können wir mit einer gewissen Befriedigung feststellen, dass Ihre wesentlichen Ansprüche durchgesetzt wurden. [..] Mehr als 1000 Verfahren über mehrere Instanzen haben unsere Mitarbeiterinnen und unsere Kanzleiorganisation stark beansprucht.

Christoph Welscher, CREMON Rechtsanwälte (E-Mail vom 18. Mai 2021)

Mitteilung der CREMON Rechtsanwälte

Liebe „Generali“ - Rentnerinnen und „Generali“ - Rentner,

nachdem sich unsere Kanzlei in den letzten sechs Jahren in unterschiedlichen Fallkonstellationen mit den (nunmehr nachweislich) fehlerhaften Anpassungen der Betriebsrenten befasst hat, kehrt nun doch langsam Ruhe ein.

Stand der Verfahren

Sämtliche relevanten Rechtsfragen wurden mittlerweile (mehrfach, auch vor dem Bundesarbeitsgericht) entschieden. Es gibt keine „spannenden“ Verfahren mehr, in denen wegweisende bzw. grundlegende Urteile ergehen können.

Derzeit werden noch einige „Standard-Verfahren“ vor den Arbeitsgerichten verhandelt, wobei das jeweilige Ergebnis bereits vorher feststehen dürfte. Dies sind Verfahren, die länger bei den Arbeitsgerichten anhängig waren und die jetzt von den Arbeitsgerichten im normalen Geschäftslauf abgearbeitet werden.

Darüber hinaus sind einige individuellen Sonderfälle zu klären, wobei diese Fallkonstellationen nicht von allgemeinem Interesse sind.

Es gibt also (glücklicherweise) insoweit nichts Spannendes (mehr) zu berichten.

Danke!

In der Rückschau können wir mit einer gewissen Befriedigung feststellen, dass Ihre wesentlichen Ansprüche durchgesetzt wurden.

Dabei möchten wir uns bei Ihnen für die Mandatierung und das uns entgegengebrachte Vertrauen an dieser Stelle einmal ausdrücklich bedanken!

Insbesondere möchten wir uns auch bei Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis bedanken.

Manchmal hat die Beantwortung von Fragen länger gedauert, als dies üblicherweise der Fall ist. Mehr als 1000 Verfahren über mehrere Instanzen haben unsere Mitarbeiterinnen und unsere Kanzleiorganisation stark beansprucht. Auf diesem Wege möchten wir uns auch einmal „öffentlich“ bei unseren Mitarbeiterinnen bedanken.

[..]

Wir wünschen Ihnen in diesen fordernden Zeiten einen gesunden und schönen Sommer!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Cremon

Petra Rittmann
Christoph Welscher

18. Mai 2021

Image
Bundesarbeitsgericht

Betriebliches Versorgungswerk der Volksfürsorge. BAG, Urteil vom 25.09.2018 – 3 AZR 333/17.

  • Revision der Generali ist erfolglos (Rn 13).
  • Generali verstößt gegen das BVW (Rn 23).
  • Mitbestimmungsrechte verletzt (Rn 29).
  • Bestimmungen des BVW sind AGB (Rn 31).
  • Einheitliche Regeln für alle Rentner (Rn 36).
  • Beschlüsse der Gremien unwirksam (Rn 37).
  • Generali muss Versorgung anpassen (Rn 38).
  • Generali muss Verzugszinsen zahlen (Rn. 38).
  • Generali trägt die Kosten (Rn 39).
Betriebliche Altersversorgung

Generali Deutschland AG. Zahlstelle für die Betriebsrenten der Volksfürsorge.

Direktzusage Pensionskasse
Image
Streitbare Pensionäre

Vielen Dank an alle, die sich an unseren Ausgaben beteiligen.

Mehr erfahren im Video

Wie Senioren um die Erhöhung gebracht werden

Betriebliche Altersvorsorge ist ein wichtiger Baustein zur Absicherung im Alter. Doch bei der vorgeschriebenen Erhöhung gibt es häufig Streit. So wurde die Generali verurteilt, zu wenig gezahlte Betriebsrenten nachzuzahlen.

Günther Vogt

Expedition ins Ungewisse. Die Volksfürsorge kehrt zurück in den Osten.

Am Anfang meines Einsatzes in der ehemaligen DDR stand die Entscheidung meines Vorstandes, in alte Stammlande zurückzukehren, aus denen man 1945 infolge der Kriegsereignisse vertrieben worden war.

Der Versicherer Generali kappt ehemaligen Beschäftigten der Volksfürsorge die Altersbezüge.

Frankurter Rundschau, 03.11.2019
© 2021 Warum frühere Mitarbeiter der Volksfürsorge um ihre betriebliche Altersversorgung kämpfen.