Generali Altersversorgung

Streit um Betriebsrente

Die Generali Deutschland AG weigert sich, Ihre Betriebsrente vertragsgemäß anzupassen. Rund 2.000 streitbare Pensionäre ziehen vor Gericht – mit Erfolg.

Image
  • Ich freue mich immer noch, dass ich durch eure tatkräftige Unterstützung zu meinem Recht gekommen bin. Dafür bin ich euch sehr dankbar.

    Manfred K., 20.08.2020
  • Vielen Dank euch allen für die Beharrlichkeit, das große Engagement, die Zeit und den Aufwand den ihr für uns alle betrieben und aufgebracht habt. Es hat sich doch letztendlich gelohnt!!!

    Peter K., 20.08.2020
  • Auch wenn ich nicht direkt betroffen war, war ich doch betroffen von dieser Ungerechtigkeit. Ich möchte ich euch ganz herzlich für euer Engagement, Ausdauer und Beharrlichkeit danken.

    Wolfgang B., 20.08.2020
  • Es ist stark, was ihr erreicht habt. Da zeigt sich der gute alte Geist des gewerkschaftlichen Teamgeistes, der heute leider weitgehend verloren gegangen ist.

    Klaus F., 20.08.2020
  • Die Generali hat geglaubt, sie käme mit ihrer Strategie durch. Ein Irrglaube. Die Gerechtigkeit hat wieder gesiegt. Ein Grund zur Freude und zum Feiern.

    Horst R., 20.08.2020
  • Ich habe zwar noch keine Zahlung erhalten, aber ich bin zuversichtlich, das auch meine Forderung in den nächsten Wochen positiv abgeschloßen wird.

    Dirk B., 20.08.2020
  • Vielen lieben Dank für Euren Einsatz. Ich habe meinen Prozess vor dem Arbeitsgericht Köln gewonnen. Ohne Eure Hinweise hätte das nicht geklappt.

    Rolf Z., 20.08.2020
  • Auf diesem Weg denke ich allen Mitstreitern und dem Team der »Streitbaren Pensionäre«, die mich durch keinesorge.org begleitet haben.

    Hubert F., 20.08.2020
  • Danke für die guten Informationen auf Deiner Website. Mögen sie noch vielen weiteren Kollegen helfen.

    Wolfgang W., 20.08.2020
  • Gerade von meinem Anwalt erfahren, dass mein Verfahren beim LAG München gewonnen wurde. Danke an alle Mitstreiter/innen und viel Erfolg weiterhin.

    Ursula O., 07.09.2020
  • Ich habe geklagt, um deutlich zu machen, daß bestehende Verträge nicht so einfach nach Gutsherrenart einseitig verändert werden dürfen. Das ist gelungen.

    Peter C. 24.05.2020

Fachanwälte

Die Rechtsanwälte CREMON, Ulrich Weber und der DGB Rechtsschutz sind erfolgreich für uns tätig. Rechtsanwalt Tobias Berdesinski vertritt die Generali Deutschland AG.

Image
Image

Rentenklagen

Die Rentenkürzung ist rechtswidrig. Alle Kläger/innen gewinnen die Klage. Generali legt Berufung ein, aber ohne Erfolg. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an mitarbeiter-bav@generali.com

Mitstreiter

Wir Betriebsrentner kämpfen dafür, dass unsere betriebliche Altersversorgung nicht an Wert verliert. Unsere Rententabelle zeigt Ihnen, wieviel Rente Ihnen Generali nachzahlen muss, plus Verzugszinsen.

Image
  • Die Rentenkürzungen seien Teil eines umfassenden Einsparungskonzepts, mit dem sichergestellt werden solle, dass der Generali-Konzern auch in Zukunft am Markt mit Gewinnen bestehen könne.

    Landesarbeitsgericht Hamm, Urteil vom 30.05.2018 – 4 Sa 414/17
  • Da sich die geringeren Rentenanpassungen lebenslang auf die zukünftigen Renten auswirken, kann es auch jetzt noch sinnvoll sein, Klage auf vertragsgemäße Betriebsrentenanpassungen zu erheben.

    Jan Zülch, Rechtsanwalt für betriebliche Altersversorgung, 09.01.2020
  • Betriebsrentner der Generali, die die Rentenanpassung 2015 und 2016 noch nicht eingeklagt haben, können jederzeit noch die Klage einreichen.

    Landesarbeitsgericht Hamm, Urteil vom 30.06.2020 – 9 Sa 163/20
  • Man darf hierbei nicht übersehen, dass der Einschnitt bei der Anpassung der Betriebsrenten durchaus als einschneidend zu betrachten ist.

    Arbeitsgericht Bamberg, Urteil vom 31.07.2019 – 4 Ca 971/18
  • Einst waren Versicherungsunternehmen bekannt für ihre gute betriebliche Altersversorgung. Doch nun knausert Generali bei der Anpassung der Betriebsrenten und sorgt für viel Frust bei Mitarbeitern.

    Süddeutsche Zeitung, 24.08.2015
  • Ein errechneter einmaliger Einspareffekt von 17,9 Millionen Euro wurde dem rechtlichen Risiko gegenübergestellt, vor den Arbeitsgerichten zu verlieren.

    Dietmar Meister, Köln, 2015 (Aufsichtsrat der Generali Deutschland AG, Vorsitzender)

Diese Webseiten verwenden Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.