Generali Altersversorgung

Versorgungsordnungen

»Das betriebliche Versorgungswerk der Lebensversicherung AG verfolgt den Zweck, dass der Mitarbeiter bei Eintritt in den ‚seinen Lebensstandard möglichst nicht einschneidend verändern‘ muß.«, so Prof. Dr. Georg Heubeck in einem Gutachten.

Versorgungsordnungen

Betriebliches Versorgungswerk


Download

Versorgungsordnung vom 01.04.1985


Download

Stiftung Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung


Download

Unterstützungskasse Volksfürsorge/ AdvoCard


Download

Versorgungskasse der Volksfürsorge VVaG


Download

Betriebsvereinbarung über die betriebliche Altersversorgung – 01.01.1995


Download

Musterbriefe

Versorgungsschuldner

Generali Lebensversicherung AG

Uli Rothaufe
Sprecher des Vorstands


Adenauerring 7
81737 München


Tel: 089 5121-0
Fax: 089 5121-100


Weblink E-Mail

Generali Versicherung AG

Giovanni Liverani
Vorsitzender des Vorstands


Adenauerring 7
81737 München


Tel: 089 5121-0
Fax: 089 5121-100


Weblink E-Mail

Generali Deutschland Informatik Services GmbH

Thomas Liese
Vorsitzender der Geschäftsführung


Anton-Kurze-Allee 16
52064 Aachen


Tel: 0241 461-01
Fax: 0241 461-752212


Weblink E-Mail

Hat ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter eine Betriebsrente zugesagt und kommt es nach dem Eintritt dieses Mitarbeiters in den Ruhestand zu einem Betriebsübergang, so schuldet der ehemalige Arbeitgeber weiterhin die Zahlung der Betriebsrente.

Rechtsanwältin Jacqueline Stieglmeier (Haftung für Betriebsrente nach Betriebsübergang)

Das betriebliche Versorgungswerk der Lebensversicherung AG verfolgt den Zweck, dass der Mitarbeiter bei Eintritt in den Ruhestand „seinen Lebensstandard möglichst nicht einschneidend verändern“ muß.

Prof. Dr. Georg Heubeck Gutachtliche Stellungnahme zur Versorgung der Mitarbeiter der Firmen Volksfürsorge Lebensversicherung AG, Hamburg und Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung AG, Hamburg

Für Verpflichtungen gegenüber Mitarbeitern, Pensionären und Hinterbliebenen aus Pensionszusagen mit erklärtem Schuldbeitritt seitens der Generali Deutschland AG (GV AG) als Rechtsnachfolger haften die Gesellschaften und die GV AG gesamtschuldnerisch. Die Rückstellungen für diese Pensionsverpflichtungen werden bei der GD AG ausgewiesen. Es verbleibt eine gesamtschuldnerische Resthaftungsverbindlicheit in Höhe von 501.379 Tsd. € (Vorjahr 494.822 Tsd. €).

Generali Lebensversicherung AG, 01.03.2018: Geschäftsbericht 2017.

Die »Mütterrente« ist nach § 307d SGB VI eine Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung, die im Rahmen der Gesamtversorgungszusage anzurechnen ist.

Generali Versicherung AG, 21.08.2015

Generali Altersversorgung