Die Schlagzeilen

Bei rund 1.600 Verfahren gibt es jede Woche viel zu berichten. Hier die neuesten Informationen über den Rentenstreit mit der Generali Deutschland AG.

Jetzt lesen

Der Generali Konzern zeigt sich weiter uneinsichtig, verursacht unnötige Prozesskosten, belästigt die Gerichte trotz höchstrichterlicher Rechtsprechung. Was muss noch passieren, um diesen unwürdigen Spuk zu beenden? [Rund 1.600 Verfahren sind anhängig]

E-Mail, 20.02.2019 (Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen, BaFin)

Das Grundsatzurteil

Für die Rentenanpassungen 2015 und 2016 gibt es keine rechtliche Grundlage (vgl. BAG Urteil vom 25.09.2018 – 3 AZR 333/17). Eine Revision hat keine Aussicht auf Erfolg (Beschlüsse).

Beschlüsse Termine

Die Revision [der Generali] hat keine Aussicht auf Erfolg und die Voraussetzungen für die Zulassung der Revision liegen nicht vor (§ 552a Satz 1 ZPO).

BAG, Beschluss vom 06.05.2019 – 3 AZR 287/18 (Massenverfahren gegen Generali Deutschland AG)

Die Nachzahlung

Wieviel Rente fehlt Ihnen im Monat? Wieviel Geld wurde Ihnen in vier Jahren zu wenig gezahlt? Wieviel Verzugsgzinsen stehen Ihnen zu? Werfen Sie einen Blick auf diese Tabelle.

Wer als Generali-Betroffener noch nicht geklagt hat, läuft daher Gefahr, ganz leer auszugehen.

Betriebsrenten: Wie Senioren um die Erhöhung gebracht werden (ARD Plusminus, 28.11.2018)

Die Neuigkeiten

Bitte informieren Sie uns über Ihr Verfahren: vor dem Arbeitsgericht, dem Landesarbeitsgericht oder dem Bundesarbeitsgericht (BAG).

Giovanni Liverani (Generali Deutschland AG) verkündete 2015 die Strategie „Simpler, Smarter for You“ (SSY). Überall wurde der Rotstift angesetzt – auch bei den betrieblichen Renten. Über 5.000 ehemalige Mitarbeiter der Volksfürsorge sind davon betroffen.

Die Zahlstelle

Die Generali Deutschland AG zahlt Ihnen jetzt die betriebliche Rente. Denn die Generali Lebensversicherung AG wurde abgestoßen (Brief vom 09.05.2019).

Generali Deutschland AG, HRPC-CB, 81731 München

München, den 09.05.2019


Ihre betriebliche Altersversorgung – SAP-PNR 25295 Arbeitgeber: Generali Lebensversicherung AG (GEL) Veränderungen bei der Generali Lebensversicherung AG zum 1. Mai 2019


Sehr geehrter Herr M.,

wir informieren Sie heute über wichtige Veränderungen bei der Generali Lebensversicherung AG (GEL).

Zum 1. Mai ist die im Juli 2018 angekündigte Partnerschaft der Generali Deutschland AG (GD) mit der Viridium Gruppe zur Betreuung des Vertragsbestands der GEL gestartet. Nach Abschluss der erforderlichen Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die Viridium Gruppe die GEL mehrheitlich erworben. Die GD hält weiterhin 10,1 Prozent der Anteile an der GEL und einen Sitz im Aufsichtsrat. Viridium ist führender Spezialist für das effiziente Management von Lebensversicherungsbeständen in Deutschland.

Für Ihre Betriebsrentenzahlung ändert sich nichts!

  1. Ehemalige Arbeitsverhälthisse mit der GEL bleiben grundsätzlich unberührt.

  2. Ihre Betriebsrente wird in unveränderter Höhe weitergezahlt.

  3. Ihre Betriebsrente wird weiterhin von den oben genannten Ansprechpartnern betreut. Fragen zu Ihrer Rentenabrechnung beantworten Ihnen wie bisher die Mitarbeiter im HRS Service Desk unter der Nummer 0221/1636-56650.

  4. Soweit Pensionszusagen bei der GEL bestehen, hat die GD für diese Pensionszusagen einen sogenannten Schuldbeitritt erklärt. Dies bedeutet, dass neben der GEL auch die GD für Ihre Betriebsrentenzahlung einsteht.

Was bedeutet der Schuldbeitritt der GD konkret?

  1. Ihre Betriebsrente wird Ihnen ab dem 1. Mai 2019 direkt von der GD überwiesen Auf Ihren Abrechnungen und Lohnsteuerbescheinigungen erscheint somit die „Generali Deutschland AG“.

  2. Durch die Umstellung auf die GD erhalten Sie für das Kalenderjahr 2019 zwei Lohnsteuerbescheinigungen für Ihre Steuererklärung. Die erste Lohnsteuerbescheinigung für den Zeitraum 1. Januar bis 30. April 2019 für die GEL. Die zweite Lohnsteuerbescheinigung für den Zeitraum 1. Mai bis 31. Dezember 2019 für die GD. Für das Kalenderjahr 2019 sind beide Lohnsteuerbescheinigungen relevant. Ab 2020 erhalten Sie dann wie bisher nur noch eine Lohnsteuerbescheinigung.

  3. Durch die Umstellung auf die GD erfolgt — sofern Sie gesetzlich krankenversichert sind - bei Ihrer Krankenkasse eine Abmeldung für die GEL zum 30. April 2019. Zum 1. Mai 2019 wird die Anmeldung für die GD wirksam. Beide Meldungen gehen Ihrer Krankenkasse in der Regel zeitgleich zu, so dass seitens der Krankenkasse keine Rückfragen bei Ihnen entstehen dürften.

Für den im Rahmen der Zahlungsumstellung auf die GD entstehenden Anpassungsbedarf bitten wir um Ihr Verständnis.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Generali Deutschland AG

ppa. Klaus Beißel

ppa. Thomas Voß


Ihre Ansprechpartner: HRPC-CB


Anne Rebecca Brandt

Telefon: 040 2865-4141

Telefax: 040 2865-3162

anne-rebecca.brandt@generali.com


Michael Güthlein

Telefon: 089 5121-5520

Telefax: 089 5121-885520

michael.guethlein@generali.com

Ihr Arbeitgeber und Versorgungsschuldner ist die GDIS [Generali Deutschland Informatik Services GmbH]. Durch den Schuldbeitritt steht auch die Generali Deutschland AG für die Rentenzahlung ein.

Generali Deutschland AG, E-Mail vom 16.05.2019 (SAP 25295 Kussmann Klaus-Peter)