Offener Brief an
Generali Deutschland AG
Adenauerring 7
81737 München


Herzlichen Glückwunsch GENERALI,

wir, die Betriebsrentner der Volksfürsorge und deren Hinterbliebene, möchten Ihnen zum ersten "Jahrestag des beharrlichen Widerstandes" gegen die deutsche höchstrichterliche Rechtsprechung gratulieren.
Mit Umsicht und Wagemut haben Sie es verstanden, uns die vertraglich zustehenden Rentenerhöhungen vorzuenthalten.
Sie haben ein unvergleichliches Arbeitsbeschaffungs- und Stellenausbauprogramm für die deutschen Arbeitsgerichte ins Leben gerufen.
Auch die Anwaltskanzleien werden Ihren Kampf zu würdigen wissen, ganz zu schweigen von Ihren Sponsoren, den Versicherten, nie waren deren Gelder so sinnvoll und erfolgversprechend angelegt.
Sie können stolz auf sich sein.

Damit sich Ihre Entscheidung noch mehr lohnt, hoffen wir, dass sich noch viele der bisher unentschlossenen Rentnern zu einer Klage durchringen.

Die streitbaren Pensionäre
https://keinesorge.org

Betriebliche Altersversorgung ist ein wichtiger Baustein zur Absicherung im Alter. Doch bei der vorgeschriebenen Erhöhung dieser Renten gibt es häufig Streit. So wurde erst kürzlich die Generali vor dem Bundesarbeitsgericht verurteilt, zu wenig gezahlte Rente nachzuzahlen.

ARD plusminus, 28.11.2018 (Betriebsrenten: Wie Senioren um die Erhöhung gebracht werden)

Noch weiß niemand genau, wie viele erboste Rentner am Freitag, den 1. November 2019 um 14 Uhr im Hofbräu-Wirtshaus am Speersort 1 zusammenkommen werden. Vielleicht 300, vielleicht auch 600. Die Zahl der ehemaligen Mitarbeiter des Hamburger Versicherungskonzerns Volksfürsorge, die mutmaßlich über den Tisch gezogen wurden, ist groß. Von 5000 Betroffenen haben bereits 1.600 Klage eingereicht.

(Klage ./. Generali Deutschland AG)

Diese Website nutzt Cookies. In der  Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr.