Datum Ereignis
16.12.1912 Gewerkschaftlich-genossenschaftliche Gründung der Volksfürsorge Lebensversicherung AG mit dem Ziel günstiger Versicherungsbedingungen und Versicherungstarife ab 01.07.1913
1921 Pensionsergänzungsfonds für Mitarbeiter zur Ergänzung der Leistungen der staatlichen Sozialversicherung und der Pensionskasse des Zentralverbandes deutscher Konsumvereine
22.12.1941 Aufnahme des Geschäftsbetriebs der am 21.12.1940 gegründeten Versorgungskasse
18.10.1954 Betriebsvereinbarung zur Mitbestimmung bei der „Alte Volksfürsorge“
1955 Richtlinien für den Pensionszuschussfonds der „Alte Volksfürsorge“
01.01.1961 BVW – Gesamtversorgung mit der Einheit von Versorgungskasse und Pensionsergänzung sowie einer vertraglichen Anpassung gemäß der gesetzlichen Rentensteigerung
16.12.1962 50 Jahre Volksfürsorge – Werden und Wirken eines Volksversicherungsunternehmens
1968 Neues Tarifwerk mit Beitragsermäßigung um 12%, Erfolg mit der Aktion 10.000
1973 Betriebsvereinbarung »Flexible Altersgrenze«
19.12.1974 Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung (Betriebsrentengesetz)
06.02.1978 Anhebung des Urlaubsgeldes auf 100%, jedoch nur 75% pensionsfähig bei einer Vereinbarung über vorzeitige Pensionierung
02.06.1978 Tarifvertrag »Vorgezogene Pensionierung«
1980 40 Jahre Versorgungskasse (Bericht vom Koll. Fuhrmann)
Datum Ereignis
01.06.1981 Tarifvertrag über die Begrenzung der Überversorgung
11.05.1982 Nach den AVB der Versorgungskasse folgt die Versorgungszusage einem Arbeitgeberwechsel in der Unternehmensgruppe und die Volksfürsorge Leben trägt künftig die volle Einbuße aus der verminderten Versorgungskassenleistung bei vorzeitigem Rentenbeginn.
31.03.1985 Schließung der Versorgungskasse für den Neuzugang
01.04.1985 VO85 - Neues Versorgungswerk mit abgekoppelter Sozialversicherungsrente und mit Wahlmöglichkeiten u.a. hinsichtlich der Unterstützungskasse Stiftung VDS (Bericht am 08.05.1987 vom Arbeitsdirektor Koll. Bußjäger)
1987 Neues Tarifwerk mit Beitragsermäßigung um 7%
01.07.1988 75 Jahre Volksfürsorge Versicherungsgruppe 1913 – 1988
1988 Verkauf der weißen Perle der Gemeinwirtschaft bis auf 25% und eine Aktie an die Aachener und Münchener Beteiligungsgesellschaft.
01.01.1989 Gründung der Volksfürsorge Holding AG auf Wunsch des Bundesaufsichtsamt für das Versicherungs- und Bausparwesen (BAV).
21.03.1991 Tarifvertrag über den Abbau des pensionsfähigen Urlaubsgeldes 1991–1997.
1992 50 Jahre Versorgungskasse (Bericht vom Arbeitsdirektor Koll. Völker)
1992 Handbuch Betriebliche Versorgungswerke (Broschüre für alle Mitarbeiter)
Mai 1992 Mitteilungen zum Tarifvertrag Frühpensionierung für den Innen- und den Außendienst (Versorgungsleistungen gemäß erreichtem Versorgungsgrad nach den Bestimmungen des Betrieblichen Versorgungswerks, jedoch anteiliges Frühpensionierungsentgelt).
22.10.1992 Tarifvertrag über die Neufassung der erweiterten Mitbestimmungsvereinbarungen
26.10.1993 Vorzeitiger Verkauf der restlichen Beteiligung durch die Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft (BGAG) an die Aachen und Münchener Beteiligungsgesellschaft.
31.12.1994 Schließung der VO85 für den Neuzugang durch Tarifvertrag vom 03.03.1997 mit Auflagen
01.07.1997 Altersteilzeitabkommen für das private Versicherungsgewerbe (ohne Änderung der Versorgungsbestimmungen)
20.11.1998 Die GBR-Vorsitzende Koll. Girmond verabschiedet sich zum 31.12.1998.
1999 Ende des Goldenen Jahrzehnts der Versorgungskasse mit Überschussbeteiligung weit oberhalb der gesetzlichen Rentensteigerung und daher erheblich verminderter Erhöhung der Pensionsergänzung
20.12.1999 Erste Biometrie-Nachreservierung der Versorgungskasse wg. gestiegener Lebenserwartung im Rahmen neuer Rechnungsgrundlagen 1999-2001 für die Deckungsrückstellung
Datum Ereignis
16.09.2003 Sozialplan zur Neuausrichtung der Stammorganisation (mit erheblich verbesserter Aufstockungszahlung für Altersteilzeitvereinbarungen vom 03.04.2003 bis zum 31.12.2003)
16.02.2006 Stabwechsel – Der Vorstandsvorsitzende Dr. Lemppenau geht von Bord
2006 Änderung des Inflationsausgleichs nach 3 Nullrunden in der Sozialversicherung mit Inflationsausgleich beim BVW durch einen erhöhten Anpassungssatz, jedoch ohne jeglichen Inflationsausgleich bei der VO85
2006 Aufhebungsverträge in neuer Form (Versorgungsleistungen gemäß vorzeitigem Ausscheiden mit unverfallbarer Anwartschaft, jedoch volles Aufhebungsentgelt innerhalb gewisser Höchstgrenzen)
01.01.2009 Fusionierung der Generali Leben auf die Volksfürsorge Leben und Umbenennung
2010 Erste Zins-Nachreservierung der Versorgungskasse (von bereits 1% Rechnungszins) im Rahmen neuer Rechnungsgrundlagen von 2007-2012 für die Deckungsrückstellung
2013 Erneute Änderung des Inflationsausgleichs
2014 Letzter Inflationsausgleich
01.07.2014 Mütterrente I (Anrechnung auf Gesamtversorgung)
2015 Erste vertragswidrige Anpassungskürzung
2016 Zweite vertragswidrige Anpassungskürzung
25.09.2018 Bundesarbeitsgericht entscheidet zu Gunsten der Betriebsrentner im Betrieblichen Versorgungswerk (BVW).
01.01.2019 Mütterrente II (Anrechnung auf Gesamtversorgung steht noch aus)
01.01.2019 Weitere Verbesserung der Erwerbsminderungsrente (Anrechnung auf Gesamtversorgung)
01.05.2019 Run-Off der Generali Lebensversicherung AG (jetzt: Proxalto Lebensversicherung AG, 20083 Hamburg).
01.05.2019 Information über den Schuldbeitritt Generali Deutschland AG und künftige Betriebsrentenauszahlung durch die Generali Deutschland AG.
25.09.2019 1. Jahrestag der Nichtanerkennung höchstrichterlicher BAG-Entscheidungen
31.12.2045 Ende eines lukrativen Mandats

Betriebliche Altersversorgung ist ein wichtiger Baustein zur Absicherung im Alter. Doch bei der vorgeschriebenen Erhöhung dieser Renten gibt es häufig Streit. So wurde erst kürzlich die Generali vor dem Bundesarbeitsgericht verurteilt, zu wenig gezahlte Rente nachzuzahlen.

ARD plusminus, 28.11.2019 (Betriebsrenten: Wie Senioren um die Erhöhung gebracht werden)

Wir verwenden Cookies. Details ansehen.