Die Proxalto Lebensversicherung Aktiengesellschaft (bis 1. Oktober 2019 firmierend unter Generali Lebensversicherung AG) ist seit dem 20. April 2019 eine Tochter der Viridium Holding AG mit Sitz in Neu-Isenburg. Die Viridium Holding AG hält 89,9 % der Anteile, die übrigen 10,1 % hält die Generali Deutschland AG. Die Muttergesellschaft der Viridium Holding AG, die Viridium Group GmbH & Co. KG mit Sitz in Neu-Isenburg, erstellt einen Konzernabschluss (kleinster und größter Kreis). Dieser wird elektronisch im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Bundesanzeiger, 04.09.2020
(Proxalto Lebensversicherung AG, Jahresabschluss 2019)

Der Schuldbeitritt führt zu einer Verbesserung der Arbeitnehmer- /Versorgungsberechtigenposition. Er erhält einen zweiten Schuldner, den er im Leistungsfall ebenso wie seinen ursprünglichen Arbeitgeber in Anspruch nehmen kann. Das Insolvenzrisiko verändert sich nicht. Der ursprüngliche Arbeitgeber bleibt (im Außenverhältnis) weiterhin melde-, auskunfts- und beitragspflichtig. Seine Insolvenz ist durch den PSVaG gedeckt. Wird der Beitretende insolvent, kann sich der Versorgungsberechtige an seinen ursprünglichen Arbeitgeber wenden.

Prof. Dr. Georg Heubeck, 25.10.1988

Für die Abwicklung von Betriebsrentenansprüchen ehemaliger Arbeitnehmer und Organmitglieder der Proxalto Lebensversicherung AG wurde die PLE Pensions GmbH, Neu-Isenburg gegründet.

Amtsgericht München, 17.12.2020, HRB 53079

Die Proxalto Lebensversicherung AG hat ihre Versorgungsverbindlichkeiten an die PLE Pensions GmbH in Neu-Isenburg ausgegliedert. Die Gesellschaft wird durch die Geschäftsführer Dr. Heinz-Peter Roß, Markus Maria Eschbach, Michael Sattler, Dr. Martin Setzer und Dr. Thilo Dresing verteten.

Landesarbeitsgericht Nürnberg, 25.01.2021 – 1 Sa 383/19 (Rechtsstreit gegen Firma PLE Pensions GmbH, Dornhofstr. 36, 63263 Neu-Isenburg)

Diese Webseiten verwenden Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.