Mitarbeitermail von Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani

23471939_347890365621907_1841642696504933885_n
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor sechs Wochen haben wir Ihnen – gemeinsam mit den anderen Vorstandskollegen – unsere neue Strategie SSYtoLead vorgestellt und Ihnen versprochen, Sie so schnell wie möglich darüber zu informieren, welche Veränderungen damit für Sie verbunden sind. Deshalb haben wir am 13. Oktober – nur zwei Wochen nach der Ankündigung unserer neuen Strategie – mit der Verhandlungskommission des Konzernbetriebsrats die Verhandlungen zur Umsetzung von SSYtoLead aufgenommen. Unsere Gespräche waren von dem Ziel geleitet, die bevorstehenden Veränderungen so sozialverträglich wie möglich zu gestalten und gleichzeitig die erfolgreiche Umsetzung der strategischen Initiativen sicherzustellen.

Dank des großen Engagements der Kolleginnen und Kollegen im Verhandlungsteam sowie einer respektvollen Gesprächskultur konnten wir uns in nur rund drei Wochen auf eine Eckpunktevereinbarung verständigen. Damit können wir den Kolleginnen und Kollegen des Exklusiv-Vertriebs Generali (EVG) die AachenMünchener Lebenprodukte zur Verfügung stellen und Sicherheit für den zum 1. Juli 2018 geplanten Wechsel zur DVAG bieten. Darüber hinaus ist es uns gelungen, Regelungen zur Standort- und Beschäftigungssicherung und zur sozialverträglichen Umsetzung von SSYtoLead für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter festzulegen.

Für die Außendienstmitarbeiter und Mitarbeiter des dezentralen Innendienstes der GD AG, die den Weg zur DVAG nicht mitgehen können oder wollen, haben wir uns auf ein Freiwilligenprogramm geeinigt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Eckpunktevereinbarung ist ein wesentlicher Meilenstein auf unserem Weg, die Nummer Eins für unsere Kunden zu werden und die Generali zu einem langfristig sicheren und attraktiven Arbeitgeber zu machen.

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen – gemeinsam mit Vertretern des Konzernbetriebsrats – diese Vereinbarungen und die damit verbundenen Optionen in einer Reihe von Veranstaltungen persönlich und im Detail vorstellen und Ihre Fragen dazu beantworten. Insgesamt orientieren sich das Sozialplanniveau und dessen Leistungen an dem SSY-Sozialplan.

Bereits heute möchten wir Ihnen vorab die wesentlichen Aspekte der Eckpunktevereinbarung vorstellen:

1. Exklusiv-Vertrieb Generali

Ab dem 13. November 2017 bis zum 30. Juni 2018 kann der EVG die Lebenprodukte der AachenMünchener verkaufen, das gilt für die HGB §84er und HGB §59er.

Es werden Regelungen zu Provisionsfortzahlungen bzw. A-Pro-Ausgleichszahlungen für den Übergang definiert sowie Schulungsmaßnahmen beschlossen.

Der Exklusiv-Vertrieb Generali wird zum 30. Juni 2018 eingestellt. Die Vermittler des EVG haben die Möglichkeit, ab 1. Juli 2018 eine Tätigkeit als selbstständige Vermögensberater für die DVAG aufzunehmen. Die Vermittler des EVG werden zeitnah im Rahmen von Veranstaltungen über Wechselkonditionen informiert.

Die heutige AachenMünchener Leben ist der neue Risikoträger für Lebensversicherungen, die vom EVG vertrieben werden. Perspektivisch wird diese in Generali umbenannt.

2. SSYtoLead-Maßnahmen

Verständigung auf zeitnahe Verhandlung der einzelnen Maßnahmen und Zieltermine für die Verhandlung der Maßnahmen der einzelnen Projekte.

3. Beschäftigungssicherung, interne Beschäftigungsmöglichkeiten und Sozialplan

Kein Ausspruch betriebsbedingter Beendigungs- und Änderungskündigungen gegenüber von SSYtoLead betroffenen Kolleginnen und Kollegen des zentralen Innendienstes, die zu einer Beendigung vor dem 31. Dezember 2021 führen würden.
Wenn der mit SSYtoLead verbundene Stellenabbau bis Ende 2020 erreicht wird, verlängert sich die Zusage für den zentralen Innendienst um weitere zwei Jahre bis zum 31. Dezember 2023.

Gegenüber Filialdirektoren, Bezirksdirektoren, Partnerverkäufern, Direktionsbevollmächtigten, Trainern und Vertriebsunterstützern sowie Mitarbeitern des dezentralen Innendienstes dürfen vor Juni 2018 keine Kündigungen ausgesprochen werden. Wenn Kündigungen ausgesprochen werden müssen, dürfen diese für Mitarbeiter des dezentralen Innendienstes nicht zu einer Beendigung vor dem 30. Juni 2019 und für Direktionsbevollmächtigte, Trainer und sonstige Vertriebsunterstützer nicht zu einer Beendigung vor dem 31. März 2019 führen.

Der Ausspruch von Kündigungen soll zudem durch ein Paket von einvernehmlichen Regelungen möglichst komplett vermieden werden.
Für Stellenbesetzungen gilt: Auch wenn eine Kandidatin oder ein Kandidat nicht in vollem Umfang den Anforderungen entspricht, soll die vakante Position mit dieser/diesem besetzt werden. Den Kandidatinnen und Kandidaten wird darüber hinaus ausreichend Zeit und Möglichkeit gegeben, sich für die neue Stelle entsprechend zu qualifizieren.

Auszubildenden, die sich bewährt und den Anforderungen entsprechend gute Noten erreicht haben, soll verstärkt eine Perspektive im Unternehmen geboten werden. So sollen freie Stellen, die insbesondere durch den Renteneintritt von Generali Mitarbeitern entstehen, im besten Fall durch intern Ausgebildete nachbesetzt werden.

4. Standortsicherung

An den zentralen Innendienststandorten wird es keine Standort- und Betriebsschließungen im Rahmen der SSYtoLead-Maßnahmen geben.

Der Standort Augsburg bleibt bis zum 31. Dezember 2024 mit allen Unternehmensfunktionen erhalten.

5. Generali Leben

Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Bestand der Generali Leben verwalten, haben wir uns auf sozialverträgliche Regelungen geeinigt.

6. Sozialplan

Bestimmten Beschäftigungsgruppen werden gezielt Altersinstrumente angeboten.
Sollten Arbeitsverhältnisse beendet werden, erfolgt eine Abfindung gemäß der konzernüblichen „40er“- Formel.
Für die Sozialplanleistungen wird ein Inflationsausgleich durchgeführt.

7. Freiwilligenprogramm

Es wird für den Außendienst und den dezentralen Innendienst der GD AG, wie bereits mit SSY erfolgreich eingeführt, ein Freiwilligenprogramm mit Entscheidungsprämien beim Abschluss von Aufhebungsverträgen geben.
Für den zentralen Innendienst wird noch ein Freiwilligenprogramm verhandelt. Dieses wird sich an den aus SSY bekannten Regelungen orientieren.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Ergebnisse unserer Verhandlungen zeigen allesamt: Die Eckpunktevereinbarung ist ein partnerschaftlicher Weg, bei dem wir versuchen, im Sinne aller unserer Stakeholder zu handeln. Wir werden Sie in den kommenden Wochen persönlich und umfassend im Rahmen von Veranstaltungen informieren.
Herzlichst
Ihr

G. Liverani R. Wehn