Die Entscheidung zu einer abweichenden Anpassung ist vor allem aus Gründen der Generationgerechtigkeit getroffen worden.

Generali Lebensversicherung AG: Brief an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, 08.12.2016

Wir bitten Sie, die Klage zurückzuziehen. [..] da der Fehler, der zu Ihrer Klage geführt hat, eindeutig bei uns liegt, werden wir Ihnen die entstandenen Kosten erstatten.

Generali Lebensversicherung AG: Brief an einen Betriebsrentner, 02.11.2016

Für die derzeit von Pensionären angestrengten Gerichtsverfahren wegen unzureichender Erhöhung der Betriebsrenten wurde ausreichend bilanzielle Vorsorge getroffen.

Generali Lebensversicherung AG, 30.05.2018: Geschäftsbericht 2017

[..] kommt es in der Praxis vereinzelt vor, dass auch große Unternehmen die vereinbarten oder die gesetzliche vorgeschriebenen Betriebsrentenanpassungen nicht vornehmen. In diesen Fällen bleibt den Betroffenen leider nur der Klageweg.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Antwort zur fehlerhaften Betriebsrentenanpassung, 29.08.2016

Gerade Sie als Vertreter der Versicherungswirtschaft wissen, dass eine Altersversorgung auf Vertrauen basiert. Sie muss verläßlich, plan- und berechenbar und sicher sein.

Betriebsrentner: Brief an den Vorstand der Generali, 10.08.2016

»Keine Sorge, Volksfürsorge«, lautete früher ein Werbespruch seines Arbeitgebers. Kussmann hat ihn aufgenommen und betreibt nun die Internetseite »keinesorge.org«. [..] Im Internet stellt er Musterschreiben bereit, nennt Anwälte und informiert über neue Urteile. Die sprechen in der Regel gegen Generali.

Handelsblatt, 14.02.2017: Versprochen – gebrochen. Der Versicherer Generali kappte bei Tausenden Ruheständlern die Betriebsrente. Das Resutat: eine Klagewelle.

Für Pensionsverpflichtungen gegenüber früheren Mitgliedern des Vorstands und deren Hinterbliebenen wurden im Geschäftsjahr insgesamt 65.886 (Vorjahr: 63.669) Tsd. € zurückgestellt.

Generali Deutschland AG: Jahresabschluss 2017

Die Beklagte [Generali] hat mit Schriftsatz vom 24.06.2016 zwar noch erklärt, es sei nicht gewollt, eine dauerhafte Reduzierung der Rentenanpassung "durch die Hintertür" einzuführen [...] im nächsten Jahr stehe dem Kläger wieder grundsätzlich die vertragliche Anpassung zu. Entgegen der Erklärung hat die Beklagte dem Kläger auch im laufenden Jahr die vertraglich geschuldete Anpassung der Versorgungsbezüge [...] verwehrt.

Anwaltlicher Schriftsatz, 15.09.2016